Surfing 1778-2015 – Bildband und Lexikon

Surfing. 1778-2015

Ein Buch ein Artikel oder Blog kann nur eine Ahnung davon vermitteln, worum es in der Welt des Surfens eigentlich geht. – Jim Heimann, Surfing 1778-2015

Und doch versuchen wir es immer wieder. Wir schreiben, versuchen Geschichten zu erzählen, Bilder von salzigem Meer und den Wellen festzuhalten. Und doch ist es ein flüchtiger Versuch, dieses Gefühl, die Freiheit, die Liebe zum Tanz in den Wellen einzufangen. Manchmal entsteht der Eindruck, es könnte gelingen. Und wir alle sehnen uns nach diesen besonderen Motiven, einer Erzählung vom letzten Surf, den Wellen, wo wie wann…

Surfing. 1778-2015

Inhaltsverzeichnis von Surfing 1778-2015

Surfing. 1778-2015

Die Arten der Versuche sind vielfältig. Blogs, Musik, Filme, Bilder und Bücher. Die beiden letzteren hat Jim Heimann in Surfing 1778-2015 zu verbinden versucht. So viel Geschichte, so viele Einflüsse prägen das Surfen, welches wir heute kennen und so sehr schätzen und bewundern. Den Kult, die Freiheit, die vor uns schon gar nicht wenige geprägt haben. So ist ihm ein Spagat von mehr als 237 Jahren gelungen. Von den Anfängen in Hawaii und Polynesien über kalifornische Träume bis in die heutige Zeit, in der wir uns so oft zurück zu vergangenen Tagen sehnen, als alles leerer, psychedelischer und freier war.

Surfing. 1778-2015

Surfing. 1778-2015

Letztendlich ist Surfen viel mehr als nur der Akt des Spiels in den Wellen. Es ist ein Lebensmotto, ein Rausch, Glück, Freundschaft und Sehnsucht. Wenn es schon die alten Hawaiianer dazu veranlasst hat Abbilder vom Surfen in Höhlenmalereien zu verewigen, dann ist es kein Wunder, dass wir heute versuchen die besten Sessions und Momente mindestens auf unserer Netzhaut aber lieber noch auf digitalem Fotopapier für immer festzuhalten.

Surfing. 1778-2015

Surfing is the only life.

Surfing. 1778-2015

Mit Surfing 1778-2015 halten wir sogar mehr in den Händen. Über 900 Bilder aus allen Surf Epochen auf einmal, an denen man sich kaum satt sehen kann und immer neues entdeckt. Dazu nicht nur Geschichten, sondern Geschichte über die Entwicklung von Brettern, Mode und Kultur. Ein in Leinen gebundenes Gesamtkunstwerk, das versucht alles zu sein, was Surfen bis hierhin ausgemacht hat. Mit all seinen Höhen, Tiefen und allem dazwischen.

Surfing. 1778-2015

Surfing. 1778-2015

Jim Heinmann ist Kulturanthropologe und Grafikdesign-Experte aus Los Angeles, mit Liebe und Hang zu Popkultur und Geschichte. Aufgewachsen in Kalifornien, hat er von Anfang an Surfkultur miterlebt und später mitgestaltet. Sein Ziel in diesem Buch, die Geschichte und Material wie Fotografien, Grafiken, Werbung, Kleidung in einen Band unterbringen und Lücken vorheriger Literatur schließen.

Surfing. 1778-2015

Entstanden ist auf diese Weise ein gewaltiges Buch (ca. Din A3), voller Eindrücke, an denen man sich nicht satt sieht, sondern immer mehr entdeckt und lange zu lesen hat. Der Preis von 150€ mag abschreckend sein, aber wer Interesse an Surfkultur, Fotografie und Design hat, wird seine Freude damit haben und gerade als besonderes Geschenk macht es sich sehr gut, wenn man sich mal wieder wegträumen möchte.

Surfing 1778-2015

Hardcover, in Leinen gebunden, mit Ausklappseite und Leseband, 29 x 39,5 cm, 592 Seiten, auf Englisch inklusive deutscher und französischer Übersetzung.

Falls wir euer Interesse an diesem eindrucksvollen Werk geweckt haben, dann könnt ihr Surfing 1778-2015 über den Link bei Amazon bestellen. Ihr bekommt euer Buch schnell geliefert und wir freuen uns über einen kleinen Obulus, ohne dass euch Mehrkosten entstehen. Irgendwie müssen wir es ja mittelfristig in eine Hütte am Meer schaffen.

 

Großer Dank gilt dem Taschen Verlag, der uns das Buch Surfing 1778-2015 zugesandt und uns zum Lesen, Anfassen und Staunen eingeladen hat.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr Sharing is caring!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.