Küstenwechsel

Geradezu mild prasseln Wind und Regen in unsere Gesichter. An langen Tagen in grau halten wir unsere nackten Füße in die Nordsee. 30 Knoten aus Nordwest haben sie in ein ihr gerechtes Bild verwandelt. Früher war hier alles besser, doch noch immer finden wir brauchbaren Surf an den langen Molen. Erst rechts, dann links, nach zwei Tagen Sturm sogar sauber. Mit drehendem Wind wechseln wir die Küste. Das gleiche Bild gen Osten. Wind. Regen. Sommer.

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr Sharing is caring!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.