Bücher für immer und zwischendurch

Foto 07.08.14 11 55 24

 

Vor einiger Zeit habe ich euch in Bücher für die Sehnsucht drei unserer Surfbücher vorgestellt. Hier kommt ein neuer Schwung, den man gut jetzt im Sommer oder auch immer wieder lesen kann. Diesmal handelt es sich allerdings nicht um die klassischen Surfromane, aber seht selbst:

Endloser Sommer von Ralf Chudoba/Michael Zöllner

14.08.27.-Buch 1

Endloser Sommer ist auf Deutsch und ein kleines Sammelsurium an Geschichten über das Surfen.

Worum es geht:
Legenden und die Geschichte des Surfens: Von den Ureinwohnern Hawaiis und Tahitis über die ersten Europäer, die das Surfen auf den Sandwichinseln beobachten, bis zur Modernisierung und Popularisierung durch Duke Kahanamoku und dem beginnenden Hype in Kalifornien. Mythen, Tagebucheinträge und Auszüge aus (autobiografischen) Romanen von verschiedenen Abenteurern und Schriftstellern, die fesseln und einen Einblick in die Anfänge des Sports gewähren. Das Zitat, was mir noch im Kopf rumschwirrt ist von Jack London aus ‚Ein königlicher Sport‘: Ziehe deine Kleider aus, in diesem milden Klima sind sie doch nur lästig. Gehe hinein und ringe mit dem Meer; beflügle deine Fersen mit all dem Talent und der Kraft, die in dir wohnen; stürze dich in die Brecher, meistere sie und reite auf ihnen, wie es sich für einen König gehört.

Eigentlich ist tatsächlich dieses Buch das erste zum Thema Surfen, was ich je gelesen habe, und zwar schon vor langer, langer Zeit, noch bevor ich selber zum ersten Mal auf einem Brett stand. Es hat mich damals schon so unglaublich inspiriert, dass ich wusste, das muss ich auch machen. Hat sich ja auch alles wundervoll ergeben. Ich schmökere auch heute noch immer wieder gerne darin und verliere mich in den ganzen kurzen Geschichten. Und man bekommt ernsthaft Lust an die Geburtsstätte des Surfens zu reisen. Hawaii hat vermutlich noch mehr Vorzüge. Ich kann es wirklich jedem empfehlen ob Surfer oder nicht. Das perfekte Coffee Table Book!

Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry von Rachel Joyce

14.08.27.-Buch 2

Mein Buch ist auf englisch, allerdings ist auch die deutsche Version Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry momentan ziemlich populär und in jedem Buchladen zu sehen. Der Bestseller ist ein Reiseroman, der allerdings mal nichts mit unserem Lieblingssport zutun hat.

Worum es geht:
Harold Fry ist im Ruhestand und führt ein zurückgezogenes Leben mit seiner Frau Maureen, eingeschlossen im Alltagstrott und der Vergangenheit. Eines Tages erreicht ihn der Abschiedsbrief einer alten Kollegin. Auf dem Weg zum Briefkasten kann er nicht aufhören weiter und weiter zu gehen bis er den Entschluss fasst, die 627 Meilen von Kingsbridge nach Berwick, UK, zu Fuß zu bewältigen. Eine Reise voller auf und ab, voller neuer Erlebnisse, Erkenntnisse, Gefühle, Ängste und vieler spannenden Begegnungen. He had thought it started the moment he decided to walk to Berwick, but he saw now that he had been naive. Beginnings could happen more than once, or in different ways. You could think you were starting something afresh, when actually what you were doing was carrying on as before.

Ein durch und durch britisches Buch. Nicht nur die Sprache sondern auch das Verhalten der Charaktere, die Spießigkeit und nicht zu vergessen der Humor. Mir hat das Buch gut gefallen. Es hatte allerdings sehr unterschiedliche Passagen, den Mittelteil fand ich am besten. Man kann gut mit Harold mitfühlen und sich in seine Situation versetzen, egal wie verrückt, lustig oder traurig sie gerade ist. Ein Reiseroman der etwas anderen Art, aber durchaus charmant und fesselnd.

Falls ihr Interesse an dem Buch habt, dann bringt euch der Link zu Amazon und beim Kauf würdet ihr uns ein wenig unterstützen. 

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr Sharing is caring!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.